Bevorstehende Veranstaltungen › Volxkino

Fr, 3. Juni 2016, 21:00 Uhr

ADAPTATION

US 2002, 114 Min., OmU
Regie: Spike Jonze, mit Nicolas Cage, Meryl Streep, Chris Cooper, Tilda Swinton, Cara Seymour, Maggie Gyllenhaal, Brian Cox, u.a.

Trotz seines Erfolgs mit der Verfilmung seines Drehbuchs zu Being John Malkovich, für das er sogar eine Oscar®-Nominierung erhielt, wird Charlie Kaufman von beklemmenden Selbstzweifeln geplagt. Als er den Auftrag annimmt, den Bestseller “The Orchid Thief” zu adaptieren, ist er völlig überfordert: Vordergründig schildert das Buch die Abenteuer des Orchideenwilderers John Laroche in Floridas Everglades, doch es erzählt auch die Geschichte von einer Sehnsucht nach tief empfundener Leidenschaft in uns allen.
Spike Jonzes unkonventionelle, faszinierend schräge Komödie, in der Realität und Fiktion auf äußerst unerwartete Art und Weise kollidieren.

Beginn: 3. Juni 2016 21:00
Ort: 02., Karmelitermarkt
Anschrift:
Wien, 1020

Do, 9. Juni 2016, 21:00 Uhr

BEAUTIFUL GIRL

AT 2015, 85 Min.
Regie: Dominik Hartl
Mit: Jana McKinnon, Marlon Boess, Giacomo Pilotti,  Lilian Klebow, Christian Tramitz, u.a.

Dass Liebe schrecklich wehtun kann, erfährt die 15jährige Charlotte als sich ihre Eltern trennen. Doch dann laufen ihr gleich zwei Jungs über den Weg, der Sulzer und der Carlo, die auch noch beste Freunde sind, und Charlotte erlebt selbst, dass die Liebe manchmal ganz schön chaotisch und verrückt sein kann. Wo hört Freundschaft auf, wo fängt Liebe an? Der feingesponnene Jugendfilm des Österreichers Dominik Hartl stellt sich dieser und noch manch anderer zwangsläufig mit dem Erwachsenwerden auftauchenden Lebensfrage mit Witz und Wahrhaftigkeit.

Beginn: 9. Juni 2016 21:00
Ort: business.academy.donaustadt, Campus
Anschrift:
22., Polgarstraße 24, Wien, 1220

Sa, 11. Juni 2016, 21:00 Uhr

DER HUNDERTJÄHRIGE, DER AUS DEM FENSTER STIEG UND VERSCHWAND

SE 2013, 11
Regie: Felix Herngren, mit Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, David Wiberg, u.a.

Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Doch anstatt sich auf die geplante Geburtstagsfeier zu freuen, verschwindet er lieber kurzerhand aus dem Altersheim und macht sich in seinen Pantoffeln auf den Weg zum örtlichen Busbahnhof. Raus aus der Langeweile und rein in ein neues Abenteuer, dass ist Allans Ziel.
Während seiner Reise kommt er erst zu einem riesigen Vermögen, findet neue Freunde und trifft auf Gauner, Ganoven und Kriminelle, bevor er sich mit Elefantendame Sonja auf den Weg nach Indonesien macht. All das ist für Allan aber schon lange nichts Besonderes mehr, hat er doch die letzten 100 Jahre maßgeblich dazu beigetragen das politische Geschehen in der Welt unbewusst auf den Kopf zu stellen…

Beginn: 11. Juni 2016 21:00
Ort: 11., Franz-Haas-Platz
Anschrift:
Wien

Mi, 15. Juni 2016, 21:00 Uhr

FAK SHORTS OVER THE PAST YEARS

“ZEBRA KATZ X LEILA – NU RENEGADE”, Florian Pochlatko, Randy Sterling,
Zebra Katz, AT 2015 5 min

“FIJUKA – CA CA CARAVAN”, Anselm Hartmann, Marie Thérèse Zumtobel, AT 2015, 5 Min.

“WISHES”, Nina Kusturica, AT 1999, 22 min

“GLEICHGEWICHT”, Bernhard Wenger, AT 2015, 5 min

“ECHOS”, Michael Ramsauer, AT 2005, 32 min

 

“WENN MA TOT SAN – SAN MA TOT!”, Kitty Kino, AT 1975, 15 min

 

“DIE LAST DER ERINNERUNG”, Albert Meisl, AT 2016, 20 min

“GUTE NACHT”, Henning Backhaus, AT 2015, 6 min

Beginn: 15. Juni 2016 21:00
Ort: Universität für Musik und darstellende Kunst, Campus
Anschrift:
03., Anton-von-Webern-Platz , Wien

Fr, 17. Juni 2016, 21:30 Uhr

VELVET GOLDMINE

US 1998, 120 Min., OmU
Regie: Todd Haynes, mit Ewan McGregor, Jonathan Rhys Meyers, Christian Bale, Toni Collette, Eddie Izzard, Emily Woof, Michael Feast, u.a.

Anfang der Siebziger: Brian Slade ist der unangefochtene König des Glam Rock. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere inszeniert er seine eigene Ermordung und verschwindet spurlos. Zehn Jahre später erhält der britische Journalist Arthur Stuart  den Auftrag, zum Jahrestag des spektakulären Popskandals über den Verbleib des einstigen Rockstars zu berichten. Er beginnt bei Brians Ex-Frau Mandy , die Arthur in die abgedrehte Zeit der 70er mitnimmt – eine Reise in seine eigene Vergangenheit, denn mithilfe der Musik seines Idols entfloh Arthur der Enge seines spießigen Elternhauses und bekannte sich zu seiner Homosexualität. Doch erst die Begegnung mit dem Punkrocker Curt Wild enthüllt die wahren Dimensionen der Eriegnisse um den Rockstar Brian Slade…

Die visuelle Grandezza und provokative Auseinandersetzung mit Begriffen wie Sexualität und Identität machen dieses Paradiesvogel-Rockmusical über die Tage des Glam Rock zu einem atemberaubenden Trip durch die frühen Siebziger, ohne angestaubt zu wirken oder gar in Melancholie zu verfallen. Die Opernhaftigkeit und Exaltiertheit dieses in alle Richtungen explodierenden Spacemärchens mag an die besten Konzeptalben dieser Ära, vornehmlich von David Bowie und Roxy Music, anknüpfen, aber die aufregende Aufbereitung bekannter Elemente hätte nicht moderner und dringlicher ausfallen können.

Beginn: 17. Juni 2016 21:30
Ort: Ottakringer Brauerei
Anschrift:
16., Ottakringer Platz 1, Wien

Mi, 22. Juni 2016, 21:00 Uhr

FREAKS

US 1932, 64 Min.,  OmU
Regie: Tod Browning, mit Harry Earles, Wallace Ford, Leila Hyams, Olga Baclanova, Daisy Earles: Roscoe Ates,  Henry Victor, u.a.

Der Liliputaner Hans ist Bestandteil des Kuriositätenkabinetts bei einem Zirkus. Obwohl er mit der ebenfalls kleinwüchsigen Frieda verlobt ist, verliebt er sich in die Trapezkünstlerin Cleopatra. Cleopatra merkt schnell, dass Hans ihr verfallen ist und geht zum Schein auf seine Avancen ein. In Wahrheit macht sie sich aber hinter seinem Rücken über ihn lustig. Doch dann erbt Hans ein kleines Vermögen. Als Cleopatra davon erfährt, bringt sie ihn dazu, sie zu heiraten. Dahinter steckt jedoch ein perfider Plan, den sie zusammen mit dem Muskelmann Herkules (Henry Victor) geschmiedet hat.

Tod Browning hatte reale Menschen mit Missbildungen engagiert, die fast alle Laiendarsteller waren: Kleinwüchsige / Liliputaner, Siamesische Zwillinge, ein menschliches Skelett, Vogelmenschen, eine Armlose, einen lebendigen Rumpf, Pinheads usw. Das trug einerseits enorm zur Authentizität des Filmes bei, andererseits war es aber für das Publikum moralisch unfassbar. Solche Kreaturen waren damals nur in „Freakshows“ im Zirkus zu finden, in dem der Film auch spielt. Sie waren nicht gesellschaftlich gleichgestellt mit ‚normalen Menschen’ und dass ‚die Krüppel’ im Film sogar sympathisch und mit menschlicherem Antlitz und Empfindungen als ‚normale Zirkusdarsteller’ präsentiert wurden, war schlichtweg zu viel für Amerika in den 30ern.

Beginn: 22. Juni 2016 21:00
Ort: 08., Jodok-Fink-Platz

Fr, 24. Juni 2016, 21:00 Uhr

PAPER MOON

US 1973, 103 Min., OmU
Regie: Peter Bogdanovich, mit Ryan O’Neal, Tatum O’Neal, Madeline Kahn, John Hillerman, P.J. Johnson, u.a.

Im Jahr 1935, während der Weltwirtschaftskrise, fährt der charmante Hochstapler Moses Pray quer durch Kansas, im Kofferraum eine Ladung Luxusbibeln, die er frischgebackenen reichen Witwen andrehen möchte. Auf der Beerdigung einer seiner zahlreichen Damenbekanntschaften wird ihm die Tochter der Verstorbenen, die neunjährige Addie untergeschoben. Da die Kleine nun eine Waise ist, soll er sie auf seinem Weg durch den Staat bei entfernten Verwandten absetzen. Addie, die Moses für ihren Vater hält, ist eine rauchende, freche, mit allen Wassern gewaschene Göre, die selbst dem erfahrenen Betrüger noch neue Tricks zeigt. Bald floriert ihr gemeinsames Geschäft, von dem Addie ihren gerechten Anteil fordert. Aus der anfänglichen gegenseitigen Abneigung entwickelt sich während ihrer Reise langsam zuerst widerwillige Zuneigung, dann eine tiefe Freundschaft.

Beginn: 24. Juni 2016 21:00
Ort: 08., Jodok Fink Platz
Anschrift:
Wien

Sa, 25. Juni 2016, 21:00 Uhr

IDA

PL/DE 2013, 80 Min., OmU
Regie: Pawel Pawlikowski, mit Agata Kulesza, Agata Trzebuchowska, Dawid Ogrodnik, Joanna Kulig, u.a.

Pawel Pawlikowski erzählt in “Ida” die Geschichte von der Erschütterung des Glaubens, aus der ein anderer, ein womöglich sogar “neuer” Mensch mit einem neuen Glauben entstehen könnte. Doch das ist nur eine der vielen Geschichten des Films. Denn Anna ist noch eine andere, Anna ist auch Ida, die Tochter jüdischer Eltern, die während der Besetzung Polens durch die Nazis unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen sind. Die Einzige, die mehr darüber wissen könnte, ist Idas Tante Wanda, einst gefürchtet als Staatsanwältin “Rote Wanda”, die vermeintliche Feinde des Volkes in den Tod schicken konnte. Heute beackert sie Fälle von Blumenbeetvandalismus und betäubt ihren Kummer mit Schnaps und willigen Männern. “Welches Opfer bringst du, wenn du die Liebe nie kennengelernt hast?”, will Wanda von ihrer Nichte wissen, als diese eines Tages vor der Tür steht. Die Oberin ihres Ordens hat Ida geschickt, damit sie von der Tante die Antworten bekommt, die die Oberin ihr nicht geben kann – oder will.

Beginn: 25. Juni 2016 21:00
Ort: 08., Jodok Fink Platz
Anschrift:
Wien

Mi, 29. Juni 2016, 21:00 Uhr

LAST SHELTER

AT 2015, 103 Min., OmU, Regie: Gerald Igor Hauzenberger  

Wien, Dezember 2012: Eine kleine Gruppe junger Afghanen und Pakistani besetzt die Votivkirche, die größte neogotische Kirche Österreichs. In Schnellverfahren haben sie negative Asylbescheide erhalten, obwohl sie unter denkbar prekären Bedingungen geflüchtet sind: Das Abbrennen von Schulen und Kopfabschneiden durch religiöse Fanatiker haben sie miterlebt, Familienmitglieder sind ermordet worden. Bei Null Grad harren die Flüchtlinge dort monatelang protestierend und phasenweise im Hungerstreik aus. Trotz breiter öffentlicher Unterstützung werden einige von ihnen abgeschoben. Ihr Protest führt sie von Traiskirchen quer durch Österreich bis zur ungarischen Grenze, wo 2015 wieder an trennenden Zäunen gearbeitet wird.

Der österreichische Dokumentarfilmemacher Gerald Igor Hauzenberger, zuletzt für Der Prozess mit dem österreichischen Filmpreis ausgezeichnet, begleitete die Flüchtlinge drei Jahre lang. Entstanden ist ein zeitloser Film über den Kampf um Asyl und menschliche Würde, ein brisantes Dokument über komplexe gesellschaftliche Verstrickungen und die allgemeine Überforderung bei der Suche nach adäquaten Lösungen. „Ausgerechnet zu Weihnachten!“

Beginn: 29. Juni 2016 21:00
Ort: 15., Burjanplatz
Anschrift:
Wien

Fr, 8. Juli 2016, 21:00 Uhr

DIE SCHÜLER DER MADAME ANNE

IR 2015, 82 Min, OmU, Regie: Jafar Panahi

Der Regisseur Jafar Panahi selbst spielt einen Taxifahrer, der verschiedene Fahrgäste durch Teheran chauffiert – unter ihnen einen Straßenräuber, eine Menschenrechtsanwältin, zwei abergläubische Frauen und seine Nichte. Mit einer auf dem Armaturenbrett befestigten Kamera hat der Regisseur die Gespräche im Taxi aufgenommen und lässt die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwimmen.
Seit Jahren ist Jafar Panahi vom iranischen Regime mit einem Berufs- und Reiseverbot belegt. Er realisiert seine Filme heimlich und lässt sie außer Landes schmuggeln. Mit viel Menschlichkeit und Humor fängt er die Stimmung in der iranischen Gesellschaft ein. Das semi-dokumentarische Roadmovie “Taxi Teheran” wurde auf der Berlinale mit dem Hauptpreis – dem Goldenen Bären – ausgezeichnet.

Beginn: 8. Juli 2016 21:00
Ort: "21., Mitterhofergasse 2 - MIHO Wiese Ecke Jedlersdorferstraße"
Anschrift:
Wien, 1210

Die Kommentare sind geschlossen.